Politics

BBL: Towers-Saison endet mit bitterer 88:95-Pleite gegen Bonn


Pedro Calles rannte in der Coaching Zone rauf und runter, gestikulierte wild und feuerte seine Spieler an. Doch all diese Bemühungen reichten nicht aus, um noch ein weiteres Spiel als Trainer der Hamburg Towers zu erzwingen. Mit 88:95 (54:48) unterlagen die Türme Bonn auch im dritten Spiel ihrer Best-of-Five-Serie und schieden damit aus den BBL-Playoffs aus.

Es wurde additionally das letzte Spiel für den Spanier als Trainer der Wilhelmsburger – Calles zieht es nach der Saison wohl zum Towers-Konkurrenten Oldenburg. Gleichzeitig könnte es auch die letzte Partie für viele Spieler gewesen sein, unter anderem für Eigengewächs Justus Hollatz, der vor dem Tip-Off zum zweiten Mal in Serie als bester Nachwuchsspieler ausgezeichnet wurde.

Towers unterliegen Bonn in Spiel drei mit 88:95

Beflügelt von dieser Ehrung und den lautstarken 3400 Towers-Fans im ausverkauftem Inselpark gingen die Gastgeber heiß in die dritte Begegnung beider Teams binnen einer Woche. Doch im Stile eines Spitzenteams hatte Bonn immer einen Konter parat und übernahm schnell die Kontrolle. Ihre knappe Führung nach Viertel eins (22:27) bauten sie schnell aus, doch die Türme kämpften sich zurück in die Partie und gingen zur Halbzeit wieder in Front – Caleb Homesley krönte die starke Phase mit einem Dreier zur Pausensirene!


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Die Wilhelmsburger nahmen den Schwung mit in den dritten Abschnitt. Jaylon Brown (21 Punkte) hatte nun das heiße Händchen und sorgte dafür, dass die Comeback-Versuche der Rheinländer zunächst im Keim erstickt wurden. Getragen von einer kochenden Arena setzten sich die Towers vor dem Schlussviertel ab – 75:64!

Das könnte Sie auch interessieren: „Absurd“: Gerüchteküche bringt den Towers-Boss zum Kochen

Bonn warf nochmal alles rein und startete mit einem 11:2-Lauf in die letzten zehn Minuten. Die Partie entwickelte sich doch noch zu einem Krimi, in dem die Towers mächtig ins Zittern gerieten. Die Gäste übernahmen das Zepter endgültig, als sie vier Minuten vor dem Ende wieder in Führung gingen. Parker Jackson-Cartwright (31 Punkte) struggle für seine Farben erneut in der wichtigsten Zeit zur Stelle und führte seine Farben zum Seriengewinn. Die Towers-Saison hingegen endete auf eine unheimlich bittere Art und Weise. Der scheidende Türme-Trainer Calles struggle dennoch „extrem stolz“ auf seine Mannschaft und brachte passend auf den Punkt: „So ist Sport.“



Source hyperlink

Leave a Reply

Your email address will not be published.