Politics

Feuer in Hamburger Pflegeheim: So dramatisch war der Einsatz


Flammen, dunkler Rauch, der durchs ganze Gebäude zog und viele Verletzte: Für die Hamburger Feuerwehr conflict der Brand im Pflegeheim an der Borsteler Chaussee ein Großeinsatz – 200 Kräfte sicherten, löschten und retteten. Auch die Polizei conflict mit zahlreichen Streifenwagen am Dienstag vor Ort.

Menschen waren in ihren Wohnungen eingeschlossen, konnten nicht raus. Sie mussten teils über Drehleitern ins Freie gebracht werden. Andere, die in ihrer Bewegung eingeschränkt sind, wurden geschützt durchs verrauchte Treppenhaus geschoben und in Sicherheit gebracht. Teile des Gebäudes wurden für unbewohnbar erklärt.

Feuer in Hamburger Pflegeheim: So dramatisch conflict der Einsatz

Insgesamt waren 80 Bewohner betroffen, sie kamen für die Dauer des Einsatzes in zwei bereitgestellten HVV-Bussen unter. 40 Menschen konnten nicht in ihre Wohnungen zurückkehren, sie wurden in andere Apartments derselben Einrichtung unter, einige mussten nach Billstedt gefahren werden. Laut Angaben der Feuerwehr wurden 14 Menschen verletzt.


Logo MOPO Blaulicht-News

Ob es um Polizei-Razzien, Großbrände, Sturmfluten oder schwere Unfälle auf den Autobahnen geht: Polizei und Feuerwehr sind in Hamburg und im Umland rund um die Uhr im Einsatz. Die MOPO-Reporter behalten für Sie den Überblick und liefern Ihnen die wichtigsten Blaulicht-Meldungen von Montag bis Samstag bequem per Mail ins Postfach.

Hier klicken und die MOPO Blaulicht-News kostenlos abonnieren.


„Zehn Personen wurden nach einer medizinischen Versorgung mit Rettungswagen in nahe gelegene Krankenhäuser transportiert“, so ein Sprecher. Zwei Bewohner schwebten zwischenzeitlich in Lebensgefahr, bei einem konnte am Mittwochmorgen Entwarnung gegeben werden.

Das könnte Sie auch interessieren: Koks-Razzia bei Szene-Italiener in Eppendorf: Jetzt redet die Wirtin

Noch am Abend übernahmen Ermittler des Kriminaldauerdienstes (LKA 26) die Arbeiten vor Ort, am Mittwoch dann übernahm die Fachdienststelle für Branddelikte (LKA 45). Ein Polizeisprecher: „Die Befundaufnahme des Brandorts gestaltet sich umfangreich, so dass noch keine weiteren Erkenntnisse zur Entstehung des Feuers vorliegen.“ Unklar conflict zunächst auch, wie schwer die betroffenen Wohnungen durch das Feuer beschädigt wurden. (dg)



Source hyperlink

Leave a Reply

Your email address will not be published.