Business

Große Überraschung für Prinzessin Charlotte


4. Mai: Das bekam Charlotte zum Geburtstag

Prinzessin Charlotte durfte vor wenigen Tagen ihren siebten Geburtstag feiern. Zu Ehren der kleinen Prinzessin seien zwei Partys veranstaltet worden, enthüllt ein Insider. Und Charlotte habe angeblich einen ganz besonderen Wunsch gehabt: Ein Pony!Sie nimmt seit über einem Jahr Reitstunden, sie ist besessen davon“, heißt es. Und wenn man der Quelle glaubt, konnten Prinz William und Herzogin Kate ihrer einzigen Tochter den Wunsch nicht abschlagen. “William und Kate wissen, dass ihre Leidenschaft für das Reiten keine Phase ist, und sie haben endlich zugestimmt, ihr eines zu kaufen.” Wenn das wirklich stimmt, ist Charlotte bestimmt eines der glücklichsten siebenjährigen Mädchen auf der ganzen Welt.

3. Mai: Niederländer rechnen mit König ab

Das Niederländische Königshaus hat schon länger mit einem massiven Imageproblem zu kämpfen. König Willem-Alexander und Königin Máxima machten sich besonders in der Pandemie bei ihrem Volk nicht gerade beliebt. Nun gibt es die Quittung: Bei der Umfrage einer TV-Sendung zeigte sich, dass nur knapp über die Hälfte, genauer 56%, der Niederländer ihrem König das Vertrauen ausspricht. Máxima ist zwar etwas beliebter, doch auch ihr Wert ist mit 69% alles andere als berauschend. Eine ernüchternde Abrechnung mit den Royals, die Willem-Alexander und Máxima zu denken geben dürfte.
 

2. Mai: Prinzessin Beatrice und Edoardo Mapelli Mozzi taufen ihr Baby

Lange struggle über diese Taufe spekuliert worden, nun hat sie im ganz kleinen Kreis stattgefunden. Britischen Medienberichten zufolge haben Prinzessin Beatrice und ihr Ehemann Edoardo ihre kleine Tochter Sienna in der St. James Kapelle getauft. Es sei eine “private Familienfeier” gewesen, so eine Quelle gegenüber der “Dailymail”. Die Queen soll nicht dabei gewesen sein, Prinz Andrew dagegen schon.

Was letzte Woche in den Königshäusern Europas los struggle, erfährst du hier.



Source hyperlink

Leave a Reply

Your email address will not be published.