Business

Heigl hatte damals recht – Quotenmeter.de


In einer Ausgabe ihres Podcasts betonte sie die harte Arbeit am Set.

«Grey’s Anatomy»-Hauptdarstellerin Ellen Pompeo teilte den Zuhörern in einer neuen Folge ihres „Tell Me“-Podcasts mit, dass ihre ehemalige Kollegin Katherine Heigl „absolut Recht“ hatte, als sie 2009 die Serie wegen ungerechter Arbeitszeiten anprangerte. Pompeo sagte, dass Heigl damals für ihre Kommentare als “undankbar” angesehen wurde, aber wenn sie sich heute geäußert hätte, “wäre sie eine komplette Heldin”.

„Aber sie warfare ihrer Zeit voraus, hat eine Aussage über unsere verrückten Arbeitszeiten gemacht und natürlich hieß es: ‘Lasst uns eine Frau niederschlagen und sie undankbar nennen.'” Pompeo fügte hinzu: “Die Wahrheit ist, sie ist 100 Prozent ehrlich und es ist absolut richtig, was sie gesagt hat. Sie warfare verdammt mutig, es zu sagen – sie hat die Wahrheit gesagt. Sie hat nicht gelogen!”

Pompeo wurde in ihrem “Tell Me”-Podcast von «Grey’s Anatomy»-Star Kate Walsh unterstützt, die hinzufügte: “Es gibt nichts Natürliches an [dem Drehprozess]. Es ist nichts Menschliches dabei. Es ist wie für eine Maschine gemacht; es ist, als wären wir eine Kamera oder ein Mikrofon, das einfach läuft und läuft und läuft. Und das ist nicht gerade förderlich für gesunde Gewohnheiten”.

Heigl prangerte die langen Arbeitszeiten bei «Grey’s Anatomy» während eines Besuchs in «The Late Show With David Letterman» 2009 an. Heigl sagte, die Show habe einen typischen 17-Stunden-Arbeitstag, den sie als „grausam und gemein“ beschrieb, und fügte hinzu: „Ich werde das immer wieder sagen, weil ich hoffe, dass es ihnen peinlich ist.“



Source hyperlink

Leave a Reply

Your email address will not be published.