Politics

Impfen ist auch gegen Omikron unser bestes Mittel – B.Z. Berlin


B.Z.-Redakteur Jan Schilde kommentiert den Vormarsch der neuen, sehr ansteckenden Variante des Coronavirus in Berlin.

Die erste Sitzung des neuen Senats. Das Hauptthema bleibt dasselbe – Corona. Nun, nach den Ferien, wird klar: Omikron hat längst auch in Berlin die Macht bei den Neuinfektionen übernommen.

Überraschend ist das eigentlich nicht. Warum sollte es in Deutschland anders zugehen als bei den europäischen Nachbarn?

Beruhigend ist, dass diese Virusvariante weniger gefährlich ist als seine Vorgänger. Zumindest was die Gesundheitsgefährdung betrifft.

Es gibt jedoch eine andere Unsicherheit, auf die wir achtgeben müssen: Omikron ist viel, viel ansteckender und breitet sich rasend schnell aus. Das kann auch hier zu einer solch hohen Zahl von Erkrankten führen, dass am Ende die Aufrechterhaltung der Infrastruktur gefährdet ist.


Lesen Sie dazu: Das ist der Giffey-Plan gegen Omikron in Berlin


Systeme brechen zusammen, weil zu viele Mitarbeiter in Krankenhäusern, bei der Polizei, Feuerwehr, im Lebensmittelhandel, bei der Stromversorgung zu Hause bleiben müssen. In England hat man dieses Phänomen vor allem bei Kliniken beobachtet. Eine andere Art der Überlastung.

Deshalb ist es gut, dass weiter auf das Impfen gesetzt wird, zusätzliche niedrigschwellige Angebote in Berlin geschaffen werden sollen. Das ist im Moment unser bestes Mittel gegen das tückische Virus.

Und die Hoffnung, dass es stimmt, was viele Wissenschaftler voraussagen: dass mit Omikron die Pandemie endlich endet.



Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published.