Business

Prinz Andrew: Er ist nicht länger Ehrenbürger von York


Prinz Andrew
Nächster Paukenschlag! Er ist nicht länger Ehrenbürger von York

Prinz Andrew

© Dana Press

Die Schlinge zieht sich immer mehr zu. Zwar haben sich Prinz Andrew und Virginia Roberts Giuffre außergerichtlich geeinigt, dennoch muss sich der Royal jetzt von einem weiteren wichtigen Titel verabschieden. Die Stadt York entzieht ihm die Ehrenbürgerschaft, die ihm 1987 verliehen worden struggle.

Die Negativschlagzeilen um Prinz Andrew, 62, reißen nicht ab. Am 27. April 2022 gibt die Stadt York bekannt, dass dem Sohn von Queen Elizabeth, 95, ein weiterer Titel entzogen wird. Andrew ist nun nicht länger Ehrenbürger der Stadt.

Prinz Andrew ist kein Ehrenbürger Yorks mehr

Am Mittwoch, 27. April 2022, struggle der Stadtrat von York in einer außerordentlichen Sitzung zusammengekommen, um über Prinz Andrews Ehrenbürgerschaft zu debattieren. Nur 40 Minuten brauchten die Abgeordneten, um festzustellen: Dem Royal muss die Ehrenbürgerschaft entzogen werden. Ein Sprecher des Rats bezeichnete den Herzog als eine “absolute Schande”. Weiter führte er aus, der 62-Jährige würde “überall Schande hinbringen, wo er hingeht”. Desweiteren plädierte der Sprecher dafür, Andrew zur Persona non grata in York zu erklären. 

“Stadt York stellt sich entschieden gegen Missbrauch”

Die neuerliche Entscheidung des Stadtrates gilt als Paukenschlag. Darryl Smalley, Leiter des Rathauses von York, findet in der Urteilsbegründung unmissverständliche Worte: “Die Aberkennung dieses Ehrentitels sendet die richtige Botschaft, dass wir als Stadt an der Seite der Opfer von Missbrauch stehen. Der nächste logische Schritt ist nun, dass Prinz Andrew das Richtige tut und auf seinen Titel als Herzog von York verzichtet. Wenn er dies nicht tut, müssen die Regierung und der Buckingham Palast einschreiten und ihm den Titel entziehen, um die Verbindung von Prinz Andrew zu York endgültig zu beenden.”

Weiter führt Smalley aus: “Die Ehrenfreiheit von York ist die höchste Ehre, die wir als Stadt denjenigen erweisen können, die das Beste von York repräsentieren. Diese Ehre wird von vielen bemerkenswerten und fähigen Menschen getragen, die sie mit Stolz und Verantwortungsbewusstsein tragen. Nachdem die Königin ihm seine militärischen Funktionen und königlichen Schirmherrschaften entzogen hat, halten wir es für richtig, alle Verbindungen zu kappen, die Prinz Andrew noch mit unserer großartigen Stadt hat. Ich habe mich gefreut, dass Ratsmitglieder aller Parteien diesen Antrag unterstützt und deutlich gemacht haben, dass es für Prinz Andrew nicht mehr angemessen ist, York und seine Einwohner zu repräsentieren.”

Andrew bald kein Herzog von York mehr?

Ob sich der Palast tatsächlich gegen Andrew stellen wird, ist fraglich. Immerhin gilt der Vater von Prinzessin Beatrice und Prinzessin Eugenie als Lieblingssohn der Königin. Die Forderungen nach Aberkennung aller Titel folgt auf die Vorwürfe Virginia Giuffres. Andrew habe sie sexuell missbraucht, als sie noch minderjährig struggle, so der Vorwurf. Die Britin reichte Klage gegen den Royal ein, der Fall wurde im Februar dieses Jahres außergerichtlich beigelegt. Prinz Andrew zahlte eine Entschädigung in unbekannter Höhe, Experten gehen von mindestens 12 Millionen Pfund aus. 

Verwendete Quelle: twitter.com, thesun.co.uk

abl
Gala



Source hyperlink

Leave a Reply

Your email address will not be published.

close