Politics

Selenskyj: „Sagt, was ihr wollt und wie ihr es wollt, aber helft uns“


Im Vorfeld des Besuchs von Bundeskanzler Olaf Scholz in Kiew fordert der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj in der Wochenzeitung „Zeit“ von seinen internationalen Partnern: „Wir müssen noch viel mehr gemeinsam tun, um diesen Krieg zu gewinnen.“

Selenskyj sagt, sein Land brauche wesentlich mehr moderne Artillerie-Geschütze: „Jetzt ist es ja noch an vielen Stellen der Front so, dass die Russen unsere Stellungen aus großer Entfernung mit ihrer Artillerie zusammenschießen können, ohne dass wir zurückschießen können. Wir brauchen also beispielsweise Mehrfach-Raketenwerfer mit größerer Reichweite und ähnliche Systeme.“
 
Selenskyj kritisiert, die Lieferungen aus Deutschland seien „immer noch geringer, als sie sein könnten.” Auf die Frage, ob er sich wünsche, dass Olaf Scholz die Formulierung verwende, die Ukraine müsse gewinnen, erwidert der Präsident im Interview: „Wie auch immer der Wortlaut ist, jeden Tag sterben dutzende von Menschen hier in der Ukraine. Jeden Tag. Wie soll ich da ruhig bleiben? Putin hasst die Idee eines freien und vereinten Lebens in Europa, und wir halten dagegen. Also sagt, was ihr wollt und wie ihr es wollt, aber helft uns. Bitte.“

Surftipp: Alle Nachrichten rund um den Ukraine-Krieg finden Sie im Live-Ticker von FOCUS Online. 





Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published.